80% Plastikreduktion mit neuer Verpackung

Die AdR-Pouletbrüstli kommen neu in einer Kartonverpackung daher. Damit kann die Migros Ostschweiz gemeinsam mit dem Lieferanten Frifag AG Märwil rund 5.5 Tonnen Kunststoff pro Jahr einsparen.

Die Migros ist seit Jahren bestrebt, bei der Verpackung ihrer Produkte Kunststoff einzusparen. Die Frifag AG in Märwil, Lieferant für diverse AdR-Geflügelprodukte, trägt dieses Ziel mit. So kommen die Pouletbrüstli ab sofort in neuer Verpackung daher. Die Schale besteht nicht wie gewohnt aus gelbem Kunststoff, sondern aus Karton. „Wir können damit 80 Prozent Kunststoff einsparen“ erklärt Matthias Bless, Produktmanager Geflügel/Fisch. Ganz ohne Plastik geht’s nicht: Im Innern der Schale klebt eine Folie, welche verhindert, dass Fleischsaft in den Karton eindringt. Die Folie kann man ganz einfach entfernen und so die Verpackung ideal entsorgen: Karton in die Kartonsammlung, Plastik in den Kehricht oder wo vorhanden in den Kuh-Bag.

Vorerst nur die Brüstli

Die Pouletbrüstli sind von allen Geflügelprodukten aus der Region die beliebtesten. Mit der neuen Verpackung gelingt es, pro Jahr rund 5.5 Tonnen Kunststoff einzusparen. Werden demnächst auch Schenkel, Flügeli und Knuspersteaks im Karton verpackt? „So schnell wird das nicht gehen“, muss Matthias Bless die Hoffnungen bremsen. Um die Kartonverpackungen umzusetzen, habe die Frifag AG extra eine neue Maschine angeschafft. Diese sei mit den Pouletbrüstli vorerst mehr als ausgelastet. Zudem gehe es in einem ersten Schritt auch darum zu testen, wie die neue Verpackung bei der Kundschaft ankommt.